Angst, Phobien, Panikattacken und Trauma – Hypnose Behandlung

Hypnose bei Ängsten, Phobien und TraumataDie Hypnosetherapie hat sich zur Behandlung und Beseitigung von Ängsten, Phobien und Traumata als äusserst wirksames Werkzeug bewährt. Viele Phobien / Angststörungen lassen sich durch Hypnose behandeln. Hypnosetherapie ist eine wissenschaftlich anerkannte Therapieform die bei Phobien helfen kann. Die Wirksamkeit von Hypnose wurde untersucht und ist gut belegt.[1]
Ob die Ursache der Angst in frühkindlichen Geschehnissen, der fehlenden Aufarbeitung von Konflikten, direkten Lebenserfahrungen oder aussergewöhnlichen Belastungssituationen und ‐zuständen liegt, lässt sich in einer individuellen Untersuchung im Trancezustand mittels Hypnose feststellen. Eine Hypnosetherapie ist hierbei immer einzigartig, genau wie das Problem, welches die Angst bzw. einen Angstzustand in einem Menschen auslöst.
Ist der Auslöser für die Angstzustände gefunden, wird mittels Hypnose an der Beseitigung bzw. Korrektur dessen gearbeitet.

Hypnose gegen Angstzustände – Ängste, Phobien und Traumata bekämpfen

Prinzipiell sind Ängste nichts schlechtes, im Gegenteil sind sie überlebensnotwendig, um uns kontinuierlich vor Gefahren zu schützen. Erfahren wir Lebenssituationen, in denen wir Gefahren ausgesetzt sind, sorgt die sogenannte „Signalangst“ dafür, dass wir diesen Gefahren ausweichen oder sie bekämpfen.

Anders verhält es sich mit der krankhaften Angst, welche wie folgt definiert werden kann:

  • Leiden an Ängsten vor prinzipiell ungefährlichen Dingen oder Situationen, oftmals als Phobien oder phobische Angst bezeichnet.
  • Leiden an anfallartiger Angst ohne wirklichen Beweggrund, oftmals als Panik oder Panikattacken bezeichnet.
    Permanent auftretende Angst, auch generalisierte Angststörung oder Angstneurose genannt.
  • Übermässig stark auftretende Angst

Es existieren viele verschiedene persönliche Grundvoraussetzungen, welche die Angst im Menschen verstärken können. Hierzu zählen unter anderem Dinge wie ein erhöhtes Bedürfnis nach Bestätigung, Perfektionismus, Kontrollsucht, Ignorieren bzw. Unterdrücken von Gefühlen und/oder Bedürfnissen oder auch eine übermässig stark ausgeprägte Fantasie.

Nicht selten basieren diese Charaktermerkmale auf Geschehnissen und Erlebnissen in der Vergangenheit, meist in der Kindheit. Selbst wenn wir uns an diese Geschehnisse nicht zurückerinnern können, liegen diese verborgen in unserem Unterbewusstsein und beeinflussen unser Handeln und Denken.

Beispiel: Hypnosetherapie zur Beseitigung einer häufigen Angst

Der Effekt der Hypnose lässt sich relativ einfach anhand eines Beispiels erklären. Basiert eine Spinnenangst auf einem einschneidenden Erlebnis in der Kindheit, welches zu diesem Zeitpunkt nicht richtig klassifiziert bzw. verstanden werden konnte, kann z. B. die Angst vor Spinnen mithilfe der Hypnosetherapie gezielt abgeschwächt werden.

Die nicht ausreichend verarbeiteten Auslöser aus der Vergangenheit, denen sich der Angstleidende nicht einmal mehr bewusst war, werden mithilfe des rationalen Denkens beim Erwachsenen beseitigt. Denn als Erwachsener wissen Sie, was Ihnen als Kind nicht bewusst war. Niemand muss Angst vor Spinnen haben.

Wie funktioniert die Hypnose bei Ängsten, Phobien und Traumata?

  • Schritt ❶ – Entspannungsphase

Mit sanftmütigen Worten lasse ich Sie in einen schlafähnlichen Zustand (Trance) eintauchen. Ihre Muskeln entspannen sich, Ihr Herz schlägt langsamer und die Aussenwelt verschwimmt.

  • Schritt ❷ – Welt der Erinnerungen und Bilder

Die rechte Gehirnhälfte ist unter Hypnose passiv, die linke umso aktiver. Sie befinden sich in einem verwandelten Bewusstseinszustand, in dem Sie verdrängte oder vergessene Lebenserinnerungen zulassen.

  • Schritt ❸ – Positive Gedanken und Gefühle freisetzen

In Trance sind wir anfällig für Beeinflussungen und Suggestionen. Ängste, Phobien und Traumata kann ich über Gespräche in Trance positiv beeinflussen.

Hypnose zur Angstbeseitigung: Kurz zusammengefasst

Der Ursprung jedes Gefühls, ebenso wie das Gefühl der Angst, liegt im Unterbewusstsein des Menschen. In der Hypnose gegen Angst werden die Auslöser der Angst gezielt identifiziert und in der Hypnosetherapie mittels Hypnose behandelt. Oft ist bereits nach einer Sitzung eine nachhaltige Besserung der Symptome bis hin zur Auflösung der Angst möglich. Die Erfahrung hat gezeigt, dass es in der Regel nicht länger als 3 Hypnosesitzungen dauert, bis der Klient von seiner Phobie geheilt oder für sein gesetztes Ziel gestärkt ist. Möglich wird dies durch die hocheffizienten, aufdeckenden Hypnosetherapieverfahren und Techniken der Hypnosetherapie nach OMNI, eine über Jahrzehnte weiterentwickelten und ISO-zertifizierten Methode, die zu den besten und effizientesten Hypnosetherapieverfahren auf dem Markt gehört. Hypnosetherapie ist eine wissenschaftlich anerkannte Therapieform [1], die Ihnen helfen kann die Ursprünge von Angst und Angstzuständen im Unterbewusstsein ausfindig zu machen und aufzulösen.

Kosten für die Behandlung der Ängste, Phobien und Traumen durch Hypnose in Bern und Thun

Die Kosten für die Erstsitzung für Hypnose in Thun betragen CHF 460.– (Dauer: ca. 2–3 Stunden), wobei nicht ausgeschlossen werden kann, dass mehrere Hypnose-Sitzungen notwendig sind. Zusätzliche Sitzungen für Hypnose kosten CHF 90.– pro angefangene halbe Stunde oder CHF 170.– pro volle Stunde. Weitere Informationen zu meinen Preisen finden Sie unter: Preise: Behandlung von Ängsten, Phobien und Traumata. Auf Wunsch kann die Hypnose-Behandlung bei Ihnen vor Ort durchgeführt werden. Siehe Hausbesuche für Hypnose. Dienstgebiet: Stadt Bern / Berner Oberland / Region Thunersee / Thun und andere Gemeinden im Kanton Bern (z. B. Spiez / Steffisburg / Thierachern / Heimberg / Uetendorf / Interlaken / etc.) und im Kanton Zürich.

Machen Sie den ersten Schritt – kontaktieren Sie mich!

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit mir und machen endgültig Schluss mit Ängsten, Phobien und Traumen. Der Weg in ein gesundes und glückliches Leben ist geebnet. Gehen Sie gemeinsam mit mir den ersten Schritt in einen neuen, besseren Lebensabschnitt.

Tun Sie was Gutes für Ihre Gesundheit – buchen Sie jetzt Ihren Termin für Hypnose!
Ich freue mich Sie bald in meiner Hypnosepraxis in Thun oder Bern zu begrüssen.

Die verschiedenen Arten von Phobien

Phobien werden grundsätzlich in drei verschiedene Kategorien eingeteilt:

Soziale Phobien

Sozialphobie beinhaltet die Angst vor sozialen Situationen. Sozialphobie beinhaltet eine extreme und allgegenwärtige Angst vor sozialen Situationen. In einigen Fällen kann sich diese Angst auf eine ganz bestimmte Art von sozialer Situation wie z. B. öffentliches Reden (Redeangst) konzentrieren. In anderen Fällen können Menschen Angst haben, irgendeine Aufgabe vor anderen Menschen zu erfüllen, aus Angst, dass sie irgendwie öffentlich in Verlegenheit gebracht werden. Beispielsweise Lampenfieber, Redeangst und Prüfungsangst.

Agoraphobie

Beinhaltet die Angst, an einem unausweichlichen Ort oder einer unausweichlichen Situation gefangen zu sein (Klaustrophobie / Platzangst / Raumangst). Dadurch kann die phobische Person beginnen, solche Situationen zu vermeiden (Menschenmassen, Kaufhäuser und/oder Supermärkte, öffentliche Verkehrsmittel wie Züge, Busse, Trams oder U-Bahnen oder Autofahren, in Theater, Kinos, Restaurants und vieles mehr). In einigen Fällen kann diese Angst so allgegenwärtig und überwältigend werden, dass der Einzelne sogar Angst hat, sein Zuhause zu verlassen.

Andere Phobien

Beinhalten die Angst vor einem bestimmten Objekt (z. B. Angst vor Schlangen oder Angst vor Schmetterlingen und Angst vor Motten). Solche Phobien fallen typischerweise in eine von vier verschiedenen Kategorien: Situation, Tiere, medizinisch oder Umwelt. Einige Beispiele für häufige Angstobjekte sind Angst vor Spinnen, Angst vor Hunden, Angst vor Nadeln, Angst vor Naturkatastrophe, Höhenangst und Flugangst.

Weitere Beispiele für die vier Haupttypen spezifischer Phobien sind:

  • Die natürliche Umgebung: Angst vor Blitzen, Wasser, Stürmen, Hurrikanen, Tornados oder Schlammlawinen.
  • Tiere: Angst vor Schlangen, Nagetieren, Katzen oder Vögeln.
  • Medizinisch: Angst davor, Blut zu sehen oder einen Arzt aufzusuchen.
  • Situationsbedingt: Angst vor Brücken, dem Verlassen des Hauses oder dem Autofahren.

Häufigste Anwendungen der Hypnose als Aternativtherapie

Dies sind die meistverlangten Anwendungen der Hypnosetherapie, die ich in meiner Hypnosepraxis anbiete:

Wichtig zu wissen

Wenn Sie bereits in einer anderen Behandlung sind, sollte ich dies wissen: Ich kann keine Therapie durchführen, ohne von Ihrem Psychiater oder Psychologen die Einwilligung zu haben. Rücksprache mit dem zuständigen Arzt ist auch bei hirnorganischen Schäden, Anfallserkrankungen und psychischen Erkrankungen zwingend.
Ich behandle keine ärztlich diagnostizierten Krankheiten, kann aber komplementär als Hypnosetherapeut hinzugezogen werden, wenn Ihr Arzt oder Psychiater einverstanden ist. Selbstverständlich unterstehe ich der Schweigepflicht. Ich mache ausdrücklich keine Heilversprechen und gebe keine Erfolgsgarantien. Als professioneller Hypnosetherapeut setze ich lediglich bewährte Methoden und mein Wissen ein, um die Selbsterkennungs- und Selbstheilungskräfte des Klienten zu aktivieren. Wie bei jeder Therapie kann die Hypnosetherapie unterschiedliche Erfolgsraten für jeden Einzelnen haben. Die Erfolgsaussichten hängen von verschiedenen Faktoren ab, darunter die individuelle Situation des Klienten und die Bereitschaft des Klienten für den Prozess. Da diese Faktoren von Person zu Person variieren, kann ich als seriöser Hypnosetherapeut den Erfolg der Hypnosetherapie nicht garantieren.

Einzelnachweise:

Kontakt

Festnetz: 031 508 52 04 – Hypnosepraxis in Thun
Mob. Tel: 079 795 80 64 – Hypnosetherapeut
E‐Mail:
Online: Kontaktformular

Anschrift

Hypnose-Zentrum Thun
Untere Hauptgasse 12
3600 Thun
Schweiz